Ernst sein ist Alles (Film von 2002)

Ich liebe diesen Film! Er hat alles, was ein guter Film braucht: Witz und lustige Dialoge, Romantik, Drama, gute Schauspieler und natürlich grandiose Kostüme! Und ein Kostümfilm mit Colin Firth ist natürlich gleich doppelt so gut.

Die Story beruht auf dem Theaterstück von Oscar Wilde, der sich gerne über die Gesellschaft amüsiert hat und ins Lächerliche zog: Zwei Freunde benutzen das gleiche Pseudonym „Ernst“, um ihre Angebeteten zu beeindrucken. Jack (Colin Firth) kommt von seinem Landsitz nach London, um dort der heiß begehrten Gwendolen (Frances O’Connor) einen Heiratsantrag zu machen. Das ist nicht so einfach, denn ohne Lady Bracknells (Judi Dench) Zustimmung wird eh nicht geheiratet. Erschwerend kommt noch hinzu, dass Jack seine Familienherkunft nicht beweisen kann.

Jacks Freund Algernon (Rupert Everett) ist ein Lebemann, der sich gerne amüsiert und die Nächte um die Ohren schlägt. Als er heraus bekommt, dass Jack ein Mündel namens Cecily (Reese Witherspoon) hat, fährt er kurzerhand aufs Land getarnt als Jacks Bruder Ernst. Schließlich herrscht Verwechslung pur und die beiden Damen verbünden sich gegen die Herren, beschließen, dass sie sich umtaufen lassen sollen, damit sie beide Ernst heißen. Zum Glück taucht am Ende Lady Bracknell auf, die sämtliche Verwirrungen auflösen kann.

Eine solch erlesene Riege an Schauspielern und die wunderbaren Kostüme von Maurizio Millenotti machen diesen Film zu einem erheiternden Sonntags-Nachmittags-Spaß!

Lady Bracknell Kostüm, Maurizio Millenotti, Tirelli Costumi

Merken

Merken

Merken

Regina Gschladt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.